Resilienz

Meine mentale Stärke ist sehr ausgeprägt, doch auch ich hatte Phasen in meinem Leben, wo es schwer für mich war daran festzuhalten. Erst als ich diese Phasen hinter mir hatte, hörte ich von Resilienz und die dazugehörigen 8 Bausteine.

Am meisten hat mich daran überrascht, dass ich jeden Baustein intuitiv angewandt habe und sie teilweise sogar so in meinem Alltag verankert waren, dass es mir nicht nur leichter fiel leistungsfähiger zu sein, sondern mir vor allem auffiel, wie unterschiedlich ich im Gegensatz zu anderen Menschen in gewissen Situationen agiere.


Resilienz steht für unsere Anpassungsfähigkeit und wie wir mit Problemen und Schwierigkeiten umgehen.

Dennoch hätte ich mir damals gewünscht schon viel früher von Resilienz gewusst zu haben, da es das Leben viel entspannter und gesünder macht. Damit Du ab sofort ebenfalls über das Wissen verfügst, stelle ich Dir die Bausteine heute vor.

Baustein 1: Verantwortungsübernahme

Niemand außer uns, kann unser Leben erschaffen. Häufig kennt man das als Floskel von Eltern während der Schulzeit: „Du lernst nicht für mich, sondern für Dich!“ Gleichzeitig wird man von ihnen allerdings für jede Note gelobt oder getadelt, je nachdem wie deren eigenes Empfinden dazu ist. Dabei wäre es viel unterstützender, wenn uns mehr die Frage: „Will ich das?“ nahegelegt wird. Denn diese in drei Schritten zu beantworten, ist nicht nur leicht, sondern bringt uns auch näher an unsere eigene Essenz heran – der Teil, der wirklich eigenverantwortlich zu unserem Leben handeln will. Beantworte einfach die drei Fragen hintereinander: Will ich das? Will ich das? Will ich das?

Baustein 2: Akzeptanz

Baustein 3: Zukunftsorientiert

Baustein 4: Lösungsorientierung

Baustein 5: Netzwerken

Baustein 6: Optimismus

Baustein 7: Selbstwirksamkeit

Baustein 8: Erholung



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen