Universelle Gesetze - Teil 3

Das dritte Gesetz, welches ich Dir vorstellen möchte, nennt sich "das Gesetz der Einheit". Es besagt, dass Trennung nur in unseren Köpfen existiert.


Da alles auf dieser Welt aus Atomen besteht, sind wir alle miteinander verbunden. Wenn man in alles reinzoomt, kann man sogar erkennen, dass nur die Anhäufung und Verteilung der Materien uns individuell machen.


Sobald einem bewusst wird, dass jeder Mensch gleichwertig ist und der Erfolg anderer auch unser eigener Erfolg ist, können wir durch positives Herangehen an dieses Gesetz mehr Fülle und Harmonie in uns schaffen.


Sollte man also bemerken, dass man jemanden durch den eigenen Neid oder Konkurrenzdenken abtrennt, hilft es hier direkt hinzusehen und mit Hilfe von Umkehrfragen die Blockaden zu finden.


Negative Gefühle sind besser zu akzeptieren, wenn wir verstehen, dass es auf dieser Welt genug für alle gibt und das schlechtes Austeilen gleichzeitig bedeutet, auch schlechtes Einstecken können zu müssen. Feuer lässt sich nicht mit Feuer besiegen und auch Hass lässt sich nicht mit Gegenhass beseitigen. Es mag zwar nicht immer leicht fallen, negative Gefühle dankend willkommen zu heißen und diese auch noch positiv für sich zu nutzen - doch lohnen tut es sich für einen selbst allemal.


Zum Thema "Neid" habe ich bereits etwas gepostet. Falls Du den Beitrag noch nicht kannst, kommst Du direkt über einen Klick auf den Buttons dahin. Genauso zu den Artikeln über die beiden letzten Gesetze.




"Es ist genug für jeden da. Mein Erfolg ist auch dein Erfolg. Dein Erfolg ist auch mein Erfolg. Wir sind nicht voneinander getrennt. Trennung gibt es nicht."

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen